Haus im Moos
Umeweltbildungsstätte - Freilichtmuseum - Tagungsstätte

Ein Entwicklungskonzept für das Donaumoos

Dem Moorschwund und den damit verbundenen Problemen setzt das Donaumoos-Entwicklungskonzept 2000–2030, das gemeinsam mit der Bevölkerung und Fachleuten erarbeitet wurde, einen Plan für eine nachhaltige und niedermoorverträgliche Nutzung im Donaumoos entgegen. Danach sollen bestimmte Gebiete im Donaumoos für Siedlungen und die Landwirtschaft gesichert werden und andere dem Schutz vor Hochwässern, dem Moorkörperschutz oder dem Arten- und Biotopschutz (z. B. Großer Brachvogel, seltene Libellen wie der Vogelazurjungfer u.a.) dienen.

Hinsichtlich der Projektfinanzierung und Trägerschaft von Umsetzungsmaßnahmen besteht ein enger Kontakt zum Donaumoos-Zweckverband, der seinen Sitz im Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen hat.

Erste Wasserrückhalteräume bei Pöttmes und südlich des Baierner Hölzl sind bereits verwirklicht; weitere sind in Planung. Für die Optimierung eines Feuchtwiesengebietes mit Beweidung und wiesenbrütenden Vogelarten ist ein Verfahren zur Ländlichen Entwicklung (ALE Krumbach) durchgeführt worden.

Eine neue extensive Beweidung im Sinn des Entwicklungskonzeptes - Wiesenbrüterschutz und Wasserrückhaltung in der Fläche - mit Heckrindern bei Sandizell im Pfaffenfeld (www.aueroxe.de) verdient besondere Erwähnung!

Die Zielnutzungen nach dem Entwicklungskonzept Donaumoos 2000 – 2030
30.04.2022

Kleines Gärtner ABC

Das kleine Gärtner-ABC

Samstag, 30. April 2022, 14:00 - 16:30 Uhr

Gärtnerkurs für Kinder

In der...... [mehr]


 

HAUS im MOOS

Freilichtmuseum &
Umweltstation

Öffnungszeiten ab 1.4.:

Mo geschlossen

Di - Fr 8.00 - 17.00 Uhr

Sa  13.00 - 17.00 Uhr

So/Feiertags 11.00 - 17.00

Karfreitag geschlossen

 

Museumsgaststätte  Rosinger Hof

Di - So ab 10.00 Uhr geöffnet