Haus im Moos
Umeweltbildungsstätte - Freilichtmuseum - Tagungsstätte

Freilichtmuseum

Vor gut 200 Jahren rief der Bayerische Kurfürst Karl-Theodor Kolonisten ins Donaumoos. In einem groß angelegten Kultivierungsprojekt sollte das 20 000 Hektar große Moor entwässert und in fruchtbares Ackerland verwandelt werden. Doch die Siedler erwartete ein harter Kampf gegen Nässe und Unfruchtbarkeit. Generation für Generation rangen sie dem Moos ihre Existenz ab. Erst das um 1900 gegründete Moorversuchsgut in Karlshuld eröffnete der Landwirtschaft neue Perspektiven. Moorverträgliche Roggensorten und der Saatkartoffelanbau brachten wirtschaftlichen Aufschwung bis weit nach 1960.

Ab 1990 wurden vier der ältesten, noch erhaltenen Donaumooshäuser auf das Museumsgelände versetzt. Das kleine Tagelöhnerhaus und zwei Moosbauernhöfe sind originalgetreu eingerichtet und als „Museumshäuser" zu besichtigen. Das vierte, der „Rosinger Hof" beherbergt die Museumsgaststätte mit historischer Gaststube und Saal.

Im Eingangsgebäude, dem HAUS im MOOS befindet sich das „Heimatmuseum" des Kulturhistorischen Vereins Donaumoos. Auf 150 qm Ausstellungsfläche begegnet man den „Menschen im Moos".

28.11.2020

Dr. Döblingers geschmackvolles Kasperltheater

verschoben auf 2021... [mehr]

05.12.2020

Feuer & Flamme

Samstag, 15.30 - 18.30 Uhr ... [mehr]

08.12.2020

Abend im Moos

Dienstag, 19.30 Uhr... [mehr]

Öffnungszeiten

HAUS im MOOS

Umweltbildungsstätte &
Freilichtmuseum

 

Öffnungszeiten:

bis 30.11. geschlossen

Museumsgaststätte Rosinger Hof

bis 30.11. geschlossen