Haus im Moos
Umeweltbildungsstätte - Freilichtmuseum - Tagungsstätte

Bildung für eine nachhaltige Entwicklung der Region als Natur- und Lebensraum

Das HAUS im MOOS will seinen Besuchern den unmittelbaren Zugang zur Donaumoos-Natur ermöglichen und das Bewusstsein für die Besonderheiten dieser Landschaft wecken. Mit seinem Bildungsangeboten gibt es Impulse für eine nachhaltige Entwicklung des Donaumooses als Natur- und Lebensraum BnE.

Der Kleine und Große Moos-Naturerlebnispfad , die anliegenden Viehweiden und Aktionsflächen, verschiedene Ausstellungen und das Freilichtmuseum bieten ideale Voraussetzungen für eigene Erkundungen und begleitete Aktionen. Die Solaranlagen, die Holzheizung, neuartige Systeme der Wärmeverteilung und die Regenwassernutzung gewähren Einblicke in den nachhaltigen Umgang mit Energie und Wasser.

Moos-Natur-Erlebnis, Handlungsorientierung und Praxisbezug
sind entscheidende Kennzeichen aller Umweltbildungsangebote. Komplexe Zusammenhänge, z.B. zum Ökosystem Niedermoor, werden zielgruppenspezifisch, verständlich, begreifbar und lösungsorientiert vermittelt.

Neue Aktion "Kids mit GPS on Tour" für Schulklassen

Neue Aktion „Kids mit GPS on Tour“ – für Schulklassen

Es gibt eine neue Aktion "Kids mit GPS on Tour - Zeitreise am HAUS im MOOS oder in den Donauauen“. Die Aktion ist jeweils auf 3 Stunden ausgelegt und eignet sich auch ideal für Wandertage ab Jahrgangsstufe 4 - 6. Inhaltlicher Hintergrund ist der Landschaftswandel. Dabei besteht ein fächerübergreifender Bezug zum Heimat- und Sachkundeunterricht bzw. zu Biologie, Geografie, Geschichte und Sozialkunde.

Am HAUS im MOOS bezieht sich die Zeitreise auf das Donaumoos. Von der Niedermoorentstehung über die Kultivierung des Donaumooses vor rund 200 Jahren, spannt sich der Bogen bis zur heutigen Donaumooslandschaft und möglichen Weiterentwicklung.

In den Donauauen geht es von der geologischen Entstehung, über die weitere Donauentwicklung, die Begradigung und Stauhaltung der Donau, die Kultivierung der Donauauen bis zur heutigen Auenlandschaft und zur Dynamisierung der Donau.

Methodisch handelt sich um eine moderne Schnitzeljagd, wobei neben den GPS-Geräten auch herkömmliche Orientierungsinstrumente wie Karte und Kompass zum Einsatz kommen. Betreut von Umweltpädagogen sind die Schüler auf Routen unterwegs, um versteckte Natur- und Kulturschätze sowie Hinweise (Geocaches mit Informationen, Fragen und Forschungsaufträgen) zu finden und gemeinsam die Aufgaben zu lösen.

 

Abenteuer erleben - wie die Helden im Buch "Cache-Kids" für Einzelpersonen geeignet

Lesen und Geocachen mit bayerischen Umweltstationen

Eine absolute Premiere gibt es in sechs bayerischen Umweltstationen: Angelehnt an den Geocaching-Roman "Cache-Kids - Rettet Pfotenglück!", den das Autorinnengespann Heidemarie Brosche und Ramona Jakob geschrieben hat, wurden in der Umweltstation mooseum Bächingen, im Haus im Moos Karlshuld, in der LBV-Umweltstation Straubing, in der Jugendbildungsstätte Windberg, in der Naturpark-Umweltstation Viechtach und im Haus am Strom in Untergriesbach Caches ausgelegt, die denen im Buch ähnlich sind. Für die Kinder bedeutet dies Spaß und Wissenserwerb in vielerlei Hinsicht: ein spannendes Buch lesen, während der Lektüre immer wieder Rätsel lösen, auf der Webseite www.cache-kids.de weitere Rätsel interaktiv bearbeiten ... und dann selber auf zum Geocachen!
Wunderbar auch als schulische Aktion vor und nach den Sommerferien geeignet, da ein wahrlich fächerübergreifendes Projekt lockt: Lesefreude und Spaß an Technik - kombiniert mit körperlicher Bewegung, Orientierung im Raum, Umwelterziehung und nicht zuletzt angemessenem Umgang mit dem Internet.
Dass Lehrkräfte und Eltern mit der Auswahl der Lektüre richtig liegen - dafür sprechen die Reaktionen, die das Buch bisher erzielt hat: Für die Stiftung Lesen war es eines von vier Büchern, die zum Welttag des Buches 2016 empfohlen wurden, die Bundeszentrale für politische Bildung stellt es auf ihrer Kinderseite vor:  www.hanisauland.de/buchtipps/aktuellebuecher/cache-kids/, das Leseforum Bayern schreibt: "Ein Buch für Jungen wie Mädchen: spannend, informativ, leicht zu lesen, stellenweise auch witzig. Man taucht tief in das für viele unbekannte Hobby ein und versteht die Faszination der Cacher. Dringende Empfehlung für die Schulbibliotheken aller Grundschulen (ab 4. Klasse) und weiterführenden Schulen (bis etwa 6. Klasse). Vermutlich auch privat ein gutes Mitbringsel oder Geburtstagsgeschenk. Auf alle Fälle ein guter Versuch, Kinder mit modernen Medien zum Lesen zu verführen, möglicherweise auch die Nichtleser unter ihnen." und die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur kürte es zum Klima-Buchtipp April 2016. Weil die Akademie das Projekt der sechs Umweltstationen auch in seiner lesefördenden Wirkung so hoch einschätzt, hat sie es großzügig unterstützt.

Qualitätssiegel Umweltbildung

Das HAUS im MOOS ist Träger der vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit vergebenen Qualitätssiegel Umweltbildung.Bayern.

16.06.2018

Ausstellung "Star - Vogel des Jahres 2018"

16. Juni - 9. September... [mehr]

08.09.2018

Pilzführung "Pilze unserer Heimat"

08. September, Samstag, 14.30 – 17.30 Uhr... [mehr]

09.09.2018

Museumsfest

9. September, Sonntag, 11.00 – 17.00 Uhr... [mehr]

15.09.2018

Wildpflanzen kulinarisch entdecken – Smoothies

15. September, Samstag, 14.00 – 17.00 Uhr... [mehr]

Öffnungszeiten

HAUS im MOOS

Umweltbildungsstätte &

Freilichtmuseum

 

Öffnungszeiten:

Sommersaison:
(25. März - 31. Oktober)

Dienstag - Freitag
08.00 - 17.00 Uhr

Samstag
13.00 - 17.00 Uhr

Sonntag, Feiertag
11.00  - 17.00 Uhr

Museumsgaststätte
Rosinger Hof

Montag: Ruhetag
Dienstag - Sonntag: ab 10.00 Uhr